Feng Shui  - Was ist das?

Wind und Wasser

Wörtlich üersetzt bedeutet Feng Shui Wind und
Wasser: Gemeint damit ist, dass alles, was uns umgibt, aus
fließender Energie besteht. Auch unbelebte Materie wie ein Stuhl,
ein Tisch oder ein Haus ist aus fließender Energie aufgebaut. Im
Taoismus – worin die Ursprünge der Feng Shui Kunst liegen
– bedeutet Feng Shui die Kunst und Wissenschaft vom
harmonischen Leben mit der Umgebung des Menschen, der Natur.

Feng Shui gehört zu den sehr alten chinesischen
Regelsystemen. Schon seit mehreren tausend Jahren bauen die
Chinesen mithilfe von Feng Shui ihr Haus an einem >>Glück
bringenden<< Platz, sie gestahlten es und richten es mit Feng
Shui ein.

Bis vor kurzer Zeit war Feng Shui lediglich in
Südostasien verbreitet, dort vor allem in Hongkong, Japan, Taiwan,
Korea, Thailand, Singapur und Malaysia. So wird der Reichtum
Hongkongs beispielsweise auf die Anwendung von Feng Shui bei der
Erbauung der Gebäude zurückgeführt – in Hongkong sind rund
90%  aller Gebäude unter Anwendung von Feng Shui errichtet
worden, auch moderne Wolkenkratzer. Heute noch richten sich hier
viele Menschen beim Bau von Bürohäusern beziehungsweise bei der
Gestaltung von Büroräumen nach der Feng-Shui-Lehre  oder
ziehen einen Feng Shui Berater hinzu. Aber auch bereits bestehende
Häuser, Wohnungen oder Geschäftsräume werden durch Feng Shui
Berater so modifiziert, dass sie >>Glück
verheißen<<


Seit einigen Jahren ist Feng Shui auch in der
westlichen Welt bekannt. So richten sich immer mehr Menschen in
Amerika, Australien und Europa beim Bau ihres Hauses oder bei der
Gestaltung ihrer Wohnräume nach der chinesischen Harmonielehre.

In den USA und in Europa wird Feng Shui immer
populärer, mittlerweile gibt es verschiedene Feng Shui-Schulen und
Feng Shui-Meister, die die ursprüngliche Lehre auf verschiedene
Weise auslegen und anwenden. Alle versuchen, Feng Shui den
Bedürftnissen der westlichen Hemisphäre anzupassen.

In der westlichen Welt werden hauptsächlich vier
verschiedene Systeme oder Stilrichtungen des Feng Shui
angewendet.


Ø    die formale Schule; sie orientiert sich an der Landschaft mit Bergen, Flüssen, Wäldern

Ø    Die Schule der fliegenden Sterne

Ø    Die Methode der acht Richtungen (Kompass Methode)

Ø    Die Methode der acht Häuser

Außer bei der ersten Richtung werden alle
Methoden die Energieströme, die durch das Gebäude, die Wohnung und
das Zimmer fließen, mit einem Kompass ermittelt. Maßgeblich für
alle vier im Westen vertretenen Feng Shui-Lehren sind die folgenden
Faktoren: die fließende Energie (Chi-Energie), Yin und Yang, die
fünf Elemente und die acht Trigramme. Die Schulen unterscheiden
sich jedoch hinsichtlich der Anwendung von Feng Shui.


Die Wurzeln des Feng Shui

Feng Shui ist eine rund 6
000 Jahre alte chinesische Kunst, die zum Ziel hat, unmittelbare
und mittelbare Lebensräume des Menschen harmonisch zu
gestalten.


Der Taoismus

Die Feng Shui-Lehre ist ein
Bestandteil des Taoismus, einer religös-philosophischen Richtung in
China. Das lteste Schriftstück der taoistischen Philosophie ist das
Tao Te-King, was wörtlich übersetzt >>Das Buch vom Weg und
seiner Macht<< bedeutet. Verfasst wurde es von Lao-Tse,
dessen Namen in der Übersetzung so viel wie >>Alter
Meister<< heißt. Man geht davon aus, dass Lao-Tses Lebenszeit
in den Zeitraum zwischen 600 und 300 vor Christus fiel. Das
Tao-Le-King besteht aus insgesamt 81 philosophischen Aphorismen,
die wertvolle Lehren enthalten.

Der Begriff Tao steht für
den Anfang, das Absolute, das alle Dinge der Welt hervorbringt,
auch den Lebensweg des Menschen, der, wenn er nach ethnischen
Normen beschritten wird, zum Einklang mit der Natur
führt.

Das große Tao ist in
verschiedene kleine Tao untergliedert. Zu diesen gehören
beispielsweise Feng Shui, die Teezeremonie und die
Landschaftsmalerei. In allen 81 Aphorismen des Tao-Te-King findet
man Hinweise darau, wie man das große Tao erkennen und befolgen
kann. Eine Erklärung für das große Tao gibt es jedoch
nicht.

Das I Ging

Ein sehr wichtiger
Bestandteil der chinesischen Kultur ist das I Ging, das
>>Buch der Wandlungen<<. Wahrscheinlich handelt es sich
hierbei um die älteste philosophisch-prophetische Schrift der
chinesischen Zivilisation, die Einfluss sowohl auf fen
Konfuzianismus als auch auf den Taoismus, die beiden wichtigsten
philosophischen Strömungen des alten China, hatte. Zwar gilt Feng
Shui in neueren Büchern als ein unabhängige, intuitive Wissenschaft
und Kunst, doch es gilt als gesichert, dass es seine Wurzeln im I
Ging hat.



Im Mittelpunkt des I Ging
steht die Vorstellung, dass der Wandel selbst das Grundprinzip des
Universums darstellt. Transformation, also Wandlung, wird im I Ging
nicht als willkürliche Veränderung oder Unabhänigkeit gedeutet,
sondern als gesetzmäßiger Wandel.



 



 



 



Kleine Ursache,
grosse Wirkung – Die Hilfsmittel des Feng Shui



 



Vermutlich werden auch sie
feststellen, dass ihre Wohnung energetisch gesehen nicht dem
Idealbild des Feng Shui entspricht. 

     
Ordnung und Sauberkeit sind erstes Gebot

 Harmonie und Glück
hängen im Feng Shui mit Ordnung und Sauberkeit zusammen, denn alle
Gegenstände – also auch überflüssige – erzeugen Energie
und können so für vorhandene energetische Disharmonie zumindest
mitverantwortlich sein. Deshalb steht das >>Aufräumen<<
bei der Anwendung von Feng Shui ganz oben auf der Liste.

Sicher kennen Sie es, wenn
man Gegenstände, Kleidungsstücke und Ähnliches zwar schon lange
nicht mehr verwendet oder anzieht, sich aber dennoch nicht davon
trennen kann. Meist unbewusst hat man solche Fällen mit der
Vergangenheit noch nicht abgeschlossen. Man hängt noch an ihr. Doch
alte, unbenutzte Gegenstände erzeugen negative Energie. Möchten Sie
also harmonische energetische Verhältnisse in ihren eigenen vier
Wänden schaffen, so trennen Sie sich als erstes von für Sie
unwichtig gewordenen Dingen, Schaffen Sie Platz für Neues.
Vermeiden Sie übervolle Bücherregale oder Schränke.

Dass das
>>Entrümpeln<< sich wirklich auch befreiend auf den
Geist und Seele auswirkt, wissen Sie vielleicht schon aus eigener
Erfahrung. Wenn eine langjährige Beziehung zu Ende geht, lebt man
eine Zeit lang in der Vergangenheit. Sie lässt Sie nicht los. Sie
können sich weder auf ihre Arbeit noch auf Ihre Freunde
konzentrieren. Wenn Sie in dieser Situation beginnen, Gegenstände
aus der Vergangenheit aus Ihrer Wohnung zu entfernen –
sozusagen als Symbol dafür, dass Sie mit einem vergangenen
Lebensabschnitt abschließen möchten – erinnert Sie in Ihrer
Wohnung nichts mehr an das Gewesene. Danach kehrt auch Ihre
Energie

Wieder zurück. Die tägliche
Arbeit macht Ihnen wieder Spaß, und Sie treffen sich wieder mit
Ihren Freunden.

  Möbelrücken wirkt oft Wunder

Eine weitere Möglichkeit,
für Harmonie in Ihren eigenen vier Wänden zu sorgen, ist es, das
eine oder andere Möbelstück an einen anderen Platz zu stellen.
Damit verleihen Sie dem Raum nicht nur einen völlig neuen
Charakter, sondern Sie werden bald auch die positive Wirkung auf
Ihr energetisches Umfeld spüren


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!